Arbeit und Leben
geborgte Zukunft
Arbeit und Leben
SDG-WSD-EF
Play Button

"Zwischenstand zu den SDG, WSD-Programm und Agenda 2030 in Erfurt“
In dieser Ausgabe wird eine Zwischenbilanz zur Umsetzung der Agenda 2030 und der SDG gezogen, auf die Arbeit der Stiftung Nord-Süd-Brücken und deren Programm "Weltoffen - Solidarisch - Dialogisch" geblickt und die Arbeit eines Agenda2030-Koordinators in der Stadt Erfurt reflektiert. Den Einstieg aus globaler Perspektive machen wir mit einem Blick in den „SDG-Report 2019 – Vier Jahre Agenda 2030: Die Politik ist am Zug!“ und weiteren Studien des Global Policy Forums. Darüber sprach ich mit Jens Martens, dem Geschäftsführer des Global Policy Forum (GPF). Er stellt die erreichten Erfolge, wie auch die bestehenden Herausforderungen dar. Außerdem geht er auf die Rolle Deutschlands auf der internationalen Ebene ein. Mit Andreas Rosen von der Stiftung Nord-Süd-Brücken sprach ich über die Grundlagen und Arbeit der Stiftung sowie über das Programm "Weltoffen - Solidarisch - Dialogisch", welches die Stiftung gefördert von Engagement Global im Auftrag des BMZ umsetzt. Als Studiogast war da Frank Mittelstädt aus der Stadtverwaltung Erfurt aus dem Bereich Nachhaltigkeitsmanagement. Er ist dort Agenda 2030 Koordinator und berichtet über seine Aufgaben, Herausforderungen sowie derzeitige und zukünftige Projekte.


Playlist
roeaudionews - La chanson du ciel bleu (2015)
Die verwendete Musik steht unter CC-Lizenz. Weitere Infos zu den jeweiligen Lizenzbedingungen sind in den Links zu finden

Plakat_WSD-Tour
Play Button

"Join us – fair.stehen | fair.play | fair.antwortung“
Weltoffenheit und Solidarität tourt durch den Osten und macht in Erfurt Station

Am 5. Juli 2018 endete die Weltoffen-Solidarisch-Dialogisch-Tour von Stiftung Nord-Süd-Brücken und entwicklungspolitischen zivilgesellschaftlichen Akteuren mit einer Präsentation, Radio-Livesendung und FairPlay-Sportangeboten in Erfurt. Unter dem Motto „Join us – fair.stehen | fair.play | fair.antwortung“ stellten Radio F.R.E.I., Arbeit und Leben Thüringen und Spirit of Football ihre Arbeit der letzten 2 Jahre der interessierten Öffentlichkeit, einem Fachpublikum und VertreterInnen von Kommunal-, Landes- und Bundespolitik vor. Dabei standen die Relevanz und Wirkung der Projekte auf dem Weg zu einer weltoffenen und solidarischen Welt im Fokus. Vor dem Einkaufszentrum Melchendorfer Markt erwarteten die Gäste am Radiocontainer von Radio F.R.E.I. Mitglieder, Verantwortliche und PartnerInnen der beteiligten Vereine, aber auch alteingesessene und neu zugewanderte BewohnerInnen aus dem Erfurter Südosten. Die Gäste diskutierten ab 15 Uhr in einer Live-Sendung darüber, wie Erfurt, Thüringen, Deutschland und die Welt solidarischer und weltoffener werden können, welchen Beitrag die globalen nachhaltigen Entwicklungsziele dafür leisten und was der Beitrag von antirassistischem Engagement und der Arbeit mit geflüchteten Menschen auf dem Weg dahin ist. Parallel fand eine Sportaktion von Spirit of Football statt, bei der spielerisch die Praxis des Fairplay geübt wurde. Den Abschluss des Tages bildete ab 18 Uhr ein internationales Dinner und eine Jam Session, zu denen alle Menschen herzlich eingeladen waren. Das ausführliche Programm der sieben Touren ist unter: www.nord-sued-bruecken.de/wsd-touren-2018 zu finden.




Unser Plan für eine bessere Welt?
Play Button

Veranstaltungsdokumentation: „Unser Plan für eine bessere Welt? – Globale Nachhaltigkeitsziele (SDGs) auf dem Prüfstand“
In dieser Ausgabe der Sendereihe dokumentieren wir eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen in Kooperation mit der IMAGO Kunst- und Designschule e.V. und dem Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. vom 14. Juni 2018 im Café Franz Mehlhose in Erfurt.
Wie werden die Nachhaltigkeitsziele weltweit, in Deutschland und in Thüringen umgesetzt? Was beinhalten sie überhaupt? Was können wir konkret hier vor Ort für eine bessere Welt tun?
Diesen Fragen widmen sich die Gäste des Podiumsgesprächs "Unser Plan für eine bessere Welt?". Nicole Clement wird einführend über die Ziele für globale Gerechtigkeit und nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, den sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs) informieren. In der anschließenden Podiumsdiskussion diskutieren Nicole Clement, Laura Wahl und Ralf Elsässer über den aktuellen Stand und die notwendigen Bedingungen für die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele.
Es diskutieren:
Laura Wahl (Staatswissenschaften Universität Erfurt, zukünftig Master Economics Universität Jena)
Laura Wahl war Ortsgruppensprecherin der Grünen Jugend Erfurt und ist seit 2016 Landessprecherin der Grünen Jugend Thüringen. Ihr Schwerpunkt ist die Gestaltung von Wandel auf lokaler Ebene.
Nicole Clement (Afrikanistik Universität Leipzig)
Seit 2017 ist Nicole Clement Vorstandmitglied der Deutsch-Afrikanischen Gesellschaft e.V. (dafrig e.V.) und zugleich als Projektmanagerin der Freunde Liberias e.V. tätig. Schwerpunktmäßig beschäftigt Sie sich mit den ökonomischen und politischen Aspekten der Nachhaltigkeitsziele.
Ralf Elsässer (Ansprechpartner RENN.mitte Sachsen)
Moderation: Tim Strähnz (Netzwerk- und Projektkoordinator Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V.)
Rahmengebend für das Podium ist die Ausstellung "Wie sieht (m)eine gerechte Welt aus?". Sie besteht aus Arbeiten, die während des gleichnamigen Kunst-Workshops in Kooperation mit der IMAGO Jugendkunstschule e.V. entstanden ist.
Die Ausstellung ist vom 14. Juni bis zum 14. Juli 2018 im Café Franz Mehlhose zu sehen.


Playlist:
Klavierbegleitung live durch Elise

Lessenich - Neben uns die Sintflut
Play Button

Stephan Lessenich: Neben uns die Sintflut. Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis
In dieser Ausgabe dokumentieren wir eine Veranstaltung mit Prof. Dr. Stephan Lessenich von der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Wir leben nicht über unsere Verhältnisse, wir leben über die Verhältnisse der anderen. Im Grunde wissen wir es alle: Uns im Westen geht es gut, weil es den meisten Menschen anderswo schlecht geht. Wir lagern Armut und Ungerrechtigkeit aus, im kleinen wie im großen Maßstab. So veranschaulicht Lessenich in einer provokanten Beschreibung der Externalisierungsgesellschaft das soziale Versagen unserer Weltordnung.
Die Veranstaltung fand am 23. November 2017 im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Deformation und Transformation der Welt aus sozialökologischer Perspektive“, in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung Thüringen in der [L50] statt.


Playlist:
GYAKO – Illusion

Die verwendete Musik steht unter CC-Lizenz. Weitere Infos zu den jeweiligen Lizenzbedingungen sind in den Links zu finden

COP23
Play Button

23. UN-Klimakonferenz, Bonn 2017
Vom 6.-17. November 2017 war die Inselrepublik Fidschi Gastgeberin der 23. Klimakonferenz der Vereinten Nationen, auch bekannt als Conference of the Parties (COP23). Weil auf Fidschi für eine solch große Veranstaltung kein Platz ist, wurde die Konferenz in Bonn abgehalten und Deutschland war technischer Ausrüster. Es kamen knapp 25.000 Menschen nach Bonn, um über die Umsetzung des Klimavertrages von Paris zu sprechen.
Laura Wagener von co2online hat als Journalistin die Verhandlungen beobachtet und berichtet über die Atmosphäre bei den Verhandlungen, über die Umweltverträglichkeit einer so großen Konferenz und die Abwägung zwischen individuellen Handlungsmöglichkeiten und politischen Weichenstellungen.

Kurz vor der Klimakonferenz, vom 3. – 7. November fand in Bonn der People‘s Climate Summit 2017 statt. Ziel zahlreicher Abendpodien und Workshops war es, die Bewegungen und Lösungen für eine globale Klimagerechtigkeit voran zu bringen. Es ging um eine globale Transformation hin zu einer Gesellschaft, in der die Sorge für den Planeten und die Mitmenschen im Vordergrund steht. Auskunft über die Inhalte, die Teilnehmenden und den Ablauf gab Dorothee Häußermann von attac, die im Trägerkreis der Konferenz aktiv war.

Außerdem erörtert Ralf Göhring vom BUND den Mythos vom Klimaretter Deutschland.


Playlist:
Roger That – Sunny Indie Pop
Roger Subirana Mata – Point of no return
Majed Salih – Till we meet again
LaFo featuring Obikyama – The power of a new generation
La Kasquivana – Sin oportunidad
Ras Javi – Mi libertad

Die verwendete Musik steht unter CC-Lizenz. Weitere Infos zu den jeweiligen Lizenzbedingungen sind in den Links zu finden

EWNT
Play Button

Entwicklungspolitische Leitlinien
Diese Ausgabe der Sendereiche "Geborgte Zukunft" beschäftigt sich mit Entwicklungspolitischen Leitlinien.

Was das eigentlich ist und weshalb sich mittlerweile alle Bundesländer solche Leitlinien gegeben haben, besprechen wir mit Anne Quart, der Staatssekretärin im Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz Brandenburg.

In Thüringen werden diese Leitlinien das erste Mal seit 20 Jahren überarbeitet, wofür die Landesregierung eine Steuerungsgruppe eingerichtet hat, die sich mit den Ministerien über die Abläufe und Inhalte der Überarbeitung abstimmt. Im Studiogespräch sind wir mit mehreren Beteiligten aus der Steuerungsgruppe und reden über den derzeitigen Stand und die weiteren Schritte.
Hintergrund ist die Dialogveranstaltung zu den Entwicklungspolitischen Leitlinien. In dieser soll am 15. September 2017 im Haus Dacheröden in Erfurt in der Zeit von 14 bis 18 Uhr ein erster Entwurf vorgestellt und mit allen Interessierten diskutiert und ergänzt werden.

Die Einladung sowie die Gliederung und Hintergrundinformationen zu Entwicklungspolitischen Leitlinien finden sich im Netz beim Eine Welt Netzwerk Thüringen.


Playlist:
Loudog – Something’s wrong
Roberto Poli - Mazurka in c sharp minor, Op. 63 No. 3
Zero-Project – Awakening (2010)
DeAmalia – Encuentros

Die verwendete Musik steht unter CC-Lizenz. Weitere Infos zu den jeweiligen Lizenzbedingungen sind in den Links zu finden

Projekthof Karnitz e.V.
Play Button

SDG-Kritik
In dieser Ausgabe kommt euch eine Kritik an den globalen nachhaltigen Entwicklungszielen zu Gehör. Der Projekthof in Karnitz hat sich mit den Zielen kritisch auseinandergesetzt. Darüber reden wir mit Sina Ribak vom Projekthof.

Als konkrete Ideen für den Sommer 2017 stellen wir die Aktion Ende Gelände vor und sprechen mit der Pressesprecherin Josefine.
Im Studiogespräch dazu berichten Alex und Sabine über ihre Erfahrungen aus dem vorigen Jahr in der Lausitz.

Mit Timmi sprechen wir über die Tour de Natur 2017, die von Basel nach Kaiserslautern gefahren ist.


Playlist:
Potta la motta – Happiness
Cinchel - reject capitalist consumerism
Dom The Bear - Evil robots
Früchte des Zorns – Brennen
Silence - friedliche Fahrt
La Kasquivana - Un te quiero y un adios
Rag and Bones - When We Two Parted

Die verwendete Musik steht unter CC-Lizenz. Weitere Infos zu den jeweiligen Lizenzbedingungen sind in den Links zu finden

COP22
Play Button

22. UN-Klimakonferenz, Marrakesch 2016
Vom 7.-18. November fand in Marrakesch, Marokko die 22. UN-Klimakonferenz der UNFCC, der Rahmenkonvention der Vereinten Nationen über Klimaänderungen statt.
Ziel und selbstgesteckter Arbeitsauftrag der Teilnehmenden war vor allem die praktische Umsetzung des Klimavertrages von Paris voran zu bringen.

Gesprächspartner waren:
Sebastian Perdelwitz – ich global e.V.
Prof. Dr. Reimund Schwarze - Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung mit den Schwerpunkten Wirtschaftswissenschaften, Nachhaltigkeit und Internationale Klimapolitik
Tadzio Müller - Referent für Klimagerechtigkeit und Energiedemokratie bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung


Playlist:
Anitek - Grandmaster Turtle
Pornophonique – I want to be a machine (procacci remix)
Black Ship Company - By yourself
Человек-Животное - Огненная Прогулка
Tours – Enthusiast
Sweet Play - NOTHING REACTED

Die verwendete Musik steht unter CC-Lizenz. Weitere Infos zu den jeweiligen Lizenzbedingungen sind in den Links zu finden

Ein Prozent ist genug
Play Button

EIN PROZENT IST GENUG
SONDERSENDUNG ZUM BERICHT AN DEN CLUB OF ROME 2016

Der Club of Rome ist seit 1972 ein Internationaler Thinktank, der in seinen Berichten immer wieder der Welt ihre Grenzen aufgezeigt hat. So enthält auch der Bericht von 2016 Vorschläge und Ideen für konkrete Maßnahmen und verspricht damit nicht viel weniger, als „Mit wenig Wachstum soziale Ungleichheit, Arbeitslosigkeit und Klimawandel“ zu bekämpfen. Die Autoren Jorgen Randers und Graeme Maxton versuchen mit ihren 13 Forderungen den Spagat zwischen umsetzungsfähiger Realpolitik und radikalem Kurswechsel. In der dritten Sendung der Reihe „Geborgte Zukunft“ werden das Buch und dessen 13 Kernthesen vorgestellt. Wie realistisch, durchsetzungsfähig und nachhaltig die Forderungen sind haben wir besprochen mit Sandro Witt, dem Stellvertretendem Vorsitzenden des DGB Hessen-Thüringen, sowie André Schäfer vom Nachhaltigkeitszentrum Thüringen.


Playlist:
Lyonn – We’ll Light The Sky
The Bourgeois - Perverting The American Dream
Douglas James Davenport - Humilty
Raphael Saadiq feat. Q-Tip – Get involved (Jean Tonique Edit)
Sergey Kovchik – Mechanicall doll

Die verwendete Musik steht unter CC-Lizenz. Weitere Infos zu den jeweiligen Lizenzbedingungen sind in den Links zu finden